Bitte warten

Mein Kind ist wasserscheu

Wassergewöhnung für Kinder ist wichtig – also mutig ins kühle Nass

Für Eltern ist es oft eine große Herausforderung, wenn ihr Kind Angst vor dem Wasser zeigt. Aber keine Sorge, Wasserscheu ist kein unüberwindbares Hindernis! Frühzeitige Wassergewöhnung ist der Schlüssel, um die Angst vor dem Nass zu überwinden. Und ihr als Eltern könnt euren Nachwuchs dabei selbstverständlich unterstützen.

Tipps & Tricks für Eltern

Sich sicher und selbstbewusst im Wasser zu bewegen, spielt nicht nur aus Sicherheitsgründen eine entscheidende Rolle, sondern auch für die ganzheitliche Entwicklung. Wasser bietet unzählige Lernmöglichkeiten und – nicht zu vergessen – viel Spaß! Damit euer Nachwuchs Vertrauen zu dem nassen Element aufbauen kann, berücksichtigt grundsätzlich folgendes:

  • Es braucht Geduld und Unterstützung, deshalb nehmt euch Zeit, um euer Kind behutsam an das Wasser zu gewöhnen.
  • Versucht positive Erfahrungen zu schaffen und gestaltet die ersten Wassererlebnisse eures Kindes angenehm und spielerisch. Badewanne oder Dusche genügen für den Anfang.
  • Legt den Schwerpunkt der Wassergewöhnung darauf, das Gesicht unter Wasser zu bringen, Augen offen zu halten und die Nase nicht zuzuhalten. Dies fördert die Orientierung im Wasser und verhindert Panik bei unerwartetem Untertauchen.
  • Stärkt das Vertrauen eures Kindes ins Wasser und zeigt ihm, wie es mit Auftrieb und Körperspannung im Wasser schweben kann.
  • Wichtig ist regelmäßiges Üben, denn je öfter euer Kind im Wasser ist, desto vertrauter wird es damit.
  • Natürlich solltet ihr selbst Vorbild sein und eurem Kind zeigen, dass ihr auch Spaß am Wasser habt und keine Angst davor. Kinder ahmen oft das Verhalten ihrer Eltern nach.
  • Vor allem ist es nie zu früh, mit der Wassergewöhnung anzufangen. Ihr könnt schon ab dem Säuglingsalter starten.
Mädchen im Schwimmreifen frankenkids
Pixabay ©Chong Paul

Babyschwimmen und Schwimmkurse für die Wassergewöhnung

Babyschwimmen ist eine sehr gute Möglichkeit, um Babys frühzeitig mit dem Wasser vertraut zu machen. In speziellen Kursen werden Eltern und Babys von qualifizierten Trainern angeleitet, um spielerisch die Freude am Wasser zu entdecken. Dabei bietet Babyschwimmen noch zahlreiche weitere Vorteile: Durch das Bewegen im Wasser werden die motorischen Fähigkeiten eures Kindes gefördert und die Muskelkraft und Muskelkoordination verbessert. Die Sinneswahrnehmungen eures Babys werden vielfältig stimuliert und das gemeinsame Erlebnis im Wasser stärkt die emotionale Bindung zwischen Eltern und Kind.

Liegt das Babyalter hinter euch, stehen euch in Schwimmschulen oder Schwimmvereinen unterschiedliche Kurse für ältere Kinder zur Verfügung. Gruppenunterricht in Schwimmkursen hat oft den Vorteil, dass er durch das Lernen mit Gleichaltrigen die Motivation und das Engagement eures Nachwuchses steigern kann und zur sozialen Entwicklung beiträgt.

Wassergewöhnung Mädels mit Sonnenbrille frankenkids
Pixabay ©Pexels

Selbst zum Schwimmcoach werden

Sind alle Kurse voll oder entsprechen nicht eurer Vorstellung, könnt ihr eurem Kind das Schwimmen natürlich auch selbst beibringen. Einige praktische Tipps können dabei helfen:

  • Startet mit eurem Kind im flachen Wasser, wo es sich sicher fühlt und den Boden berühren kann. Bleibt in greifbarer Nähe.
  • Schwimmhilfen wie Schwimmflügel, Schwimmnudeln oder Schwimmgürtel geben eurem Kind zusätzlich Sicherheit. Reduziert diese Hilfsmittel allmählich, wenn die Fähigkeiten eures Kindes zunehmen.
  • Zeigt grundlegende Schwimmtechniken und lasst euer Kind die Bewegungen von Armen und Beinen nachahmen. Dabei können spielerische Elemente integriert werden.
  • Vergesst dabei nicht: Tauchen und Schweben sind sehr wichtige Grundfertigkeiten, die jedes Kind beherrschen sollte!
  • Lobt euer Kind für seine Bemühungen und Fortschritte. Positive Verstärkung stärkt das Selbstvertrauen und erhält die Motivation.
  • Jedes Kind lernt in seinem eigenen Tempo. Berücksichtigt die Bedürfnisse und Grenzen eures Kindes und drängt es nicht, wenn es sich unwohl fühlt.
  • Das Erlernen des Schwimmens erfordert viel Übung. Bleibt dran und ermutigt euer Kind, auch wenn es Rückschläge erlebt.

Ist die Freude am Wasser geweckt und das Schwimmen erfolgreich erlernt, liegt ein weiterer bedeutender Meilenstein in der Entwicklung eures Kindes hinter euch!

Sabine Tschirwitz

 

… und wenns dann geschafft ist, gerne hier weiterlesen …

Familienspaß am Wasser – ein perfekter Tag

 

Beitragsbild: iStock.com/haurashko_ksu

 

Ähnliche Beiträge

Zeit für Lieblingsausflüge!

Ob hinauf auf die Burg oder tief hinunter in die Höhle. Spannende Wanderwege erkunden,...

Abenteuerstadt Aalen

Was wäre die Welt, wenn es nichts zu entdecken gäbe? In Aalen können Kids...

Kinder müssen matschen!

Kleine Kinder lieben es in Pfützen zu springen und ihre Hände tief in Matsch,...

Ähnliche Beiträge

“Smart Home“ für Familien

Mittlerweile gibt es viele Möglichkeiten, sein Zuhause smarter, komfortabler und effizienter zu machen.

Letzten Beiträge

Newsletter


Jetzt anmelden und jeden Monat exklusive Tipps und Rabatte erhalten!

HIER ANMELDEN

Dies schließt sich in 0Sekunden