Lange Zeit galten Eier als ungesund – Stichwort Cholesterin!

Heute sehen Mediziner das etwas entspannter. Eier sind wertvolle Vitamin- und Proteinlieferanten und unterstützen sogar beim Abnehmen. Vegetariern hilft das Ei, Mangelerscheinungen zu vermeiden.

Der menschliche Körper braucht Cholesterin, zum Beispiel zur Bildung von Zellwänden oder Nervengewebe. Deshalb
produziert jeder Mensch diesen Stoff. Der Körper reguliert den Cholesterinspiegel normalerweise nach Bedarf und
Nährstoffangebot. Bei Stoffwechselstörungen mit zu hohem Cholesterinspiegel klappt das leider nicht. Wer deshalb
Cholesterin vermeiden muss, sollte eher an tierischen Fetten (Wurst) und gehärteten Fetten (Kekse, Fertigprodukte)
sparen. Thema Abnehmen: Ein proteinreiches Frühstück mit Ei macht lange satt, die nächste Mahlzeit kann warten.

Was ist drin im Ei?

Eine ganze Menge! Alle essentiellen Aminosäuren zum Beispiel, die der Körper nicht selbst herstellen kann, aber
dringend für den Zellaufbau und den Stoffwechsel braucht. Eier liefern fast alle Vitamine außer Vitamin C, außerdem
Kalzium, Phosphor, Eisen, Kalium und weitere Mineralstoffe. Das Futter beeinflusst die Nährstoffe: Freilaufende
Hühner, die auch Pflanzen, Insekten, Würmer und Schnecken fressen können, legen Eier mit mehr Vitaminen und
Ungesättigten Fettsäuren, dafür weniger Cholesterin. Die Dotterfarbe von Bioeiern ist übrigens meist blasser, weil dem
Futter in der ökologischen Landwirtschaft keine Farbstoffe beigegeben werden.

Warum sollten Kinder und Jugendliche Eier essen?

Viele Kinder mögen kein Fleisch. Für die vegetarische Ernährung von Kindern und Jugendlichen wird dringend
empfohlen, Eier und auch Milchprodukte nicht wegzulassen (ovo-lactovegetarische Kost). Da Kinder oft einseitig essen,
liefert jedes Ei eine Großpackung wichtiger Nährstoffe. Außerdem lassen sich Eier gut in beliebten Kindergerichten
wie Pfannkuchen oder Nudelauflauf verstecken. Auch Tierfreunde dürfen es sich schmecken lassen: Nur unbefruchtete
Eier sind im Verkauf, es wird also kein Tier getötet.

Freilandhaltung oder Bio?

Wie findet man das tierfreundlichste und gesündeste Ei? Im Supermarkt sollte man auf jeden Fall zu Bio-Eiern greifen.
Wer im Hofladen oder bei regionalen Erzeugern einkauft, kann nach dem Futter fragen oder mit eigenen Augen
nachschauen, ob die Hühner freien Auslauf haben. Hier können auch Freilandeier Öko-Qualität haben, denn die
Bio-Zertifizierung ist teuer. Die Schalenfarbe hat übrigens nichts mit der Qualität des Eis zu tun, sondern hängt von der
Hühnerrasse ab.

Wie frisch ist das Ei?

Weniger als ein Prozent der Eier im Handel sind mit Salmonellen verunreinigt, so das Bundesamt für Verbraucher-
schutz und Lebensmittelsicherheit. Wer sicher gehen will, verbraucht Eier möglichst frisch und gart sie vollständig
durch. Der Wasserglas-Trick hilft: Sinkt ein rohes Ei im Wasser zu Boden, ist es frisch. Wenn es oben schwimmt,
gehen Sie besser einkaufen!

In diesem Sinn wünschen wir Ihnen frohe Ostern, auch wenn es sich dieses Mal vielleicht anders anfühlen wird. Corona stellt momentan alles auf den Kopf.

The following two tabs change content below.
    Gabriele Gorny

    Gabriele Gorny

    Gabriele Gorny

    Neueste Artikel von Gabriele Gorny (alle ansehen)

    Neueste Artikel von gorny@frankenkids.de (alle ansehen)