Wie geht es den Augen Deines Kindes?

Damit die Augen Deines Kindes auch in Zukunft strahlen: Termin vereinbaren für einen kostenlosen Sehtest!

Hand aufs Herz, wann warst Du das letzte Mal mit Deinem Kind beim Sehtest? Gerade in Zeiten von Homeschooling, Streaming und Gaming sollten Eltern die Sehgesundheit ihrer Kinder im Blick behalten.

Du kennst sicher auch die Diskussion in Dauerschleife: „Wann darf ich endlich was schauen und wie lange?“ oder „Bitte, bitte, noch diese Folge, sie ist auch gleich zu Ende!“ Hier kommen ein paar gute – und ernste – Gründe, um beim Nachverhandeln der Bildschirmzeiten konsequent zu bleiben. Denn aktuelle Studien zeigen: Die Kurzsichtigkeit unter Kindern hat seit Corona zugenommen[1].

Das kann unterschiedliche Gründe haben. Fakt ist, dass Kinder zwangsläufig mehr Zeit vor Bildschirmen verbringen. Allein durch das Homeschooling sind Schülerinnen und Schüler auf digitales Lernen angewiesen. Statt auf die Tafel wird stundenlang aus kurzer Distanz auf den Bildschirm gestarrt. Außerdem gehen Kinder in strengen Lockdown-Zeiten weniger draußen spielen. Doch auch hier belegen Untersuchungen: Mangelndes Tageslicht kann zu Sehschwäche führen[2].

Was Du für die Augen Deiner Kinder tun kannst

Die gute Nachricht: Als Elternteil kannst Du durchaus die Sehkraft Deines Kindes unterstützen und die Augen vor Schädigungen aktiv schützen. Hier ein paar Tipps: Begrenze wo möglich tägliche Bildschirmzeiten. Wenn das Kind vor dem Computer lernen muss, sorge für ausreichend Licht. Tageslichtlampen können das Auge entlasten. Anschließend geht es raus an die frische Luft! Denn am besten für die Entwicklung der Kinderaugen ist einfach richtiges Tageslicht. Dort kann auch bewusst die Fernsicht geübt werden. „Schau, der Vogel dort oben auf dem Dach!“ Auf diese Weise wird der Sehmuskel trainiert. Und nicht zuletzt helfen spezielle Blaulichtfilter in Brillen, das (kindliche) Auge vor ungesunder Bildschirmstrahlung zu schützen.

Wie gut geht es den Augen Deines Kindes?

Laut einer aktuellen Umfrage von Apollo[3] stellen sich nur wenige Eltern im Alltag diese Frage. Weniger als die Hälfte der befragten Eltern geht mit dem Nachwuchs zu regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen. Nur jeweils ein Drittel der Eltern achtet auf die Bildschirm- bzw. TV-Zeit und lediglich 35 Prozent würden bei ihrem Kind einen Blaulichtfilter in die Brille einfügen lassen. Dabei ist Vorsorge besser als Nachsorge – besonders wenn es um die Augengesundheit geht.

Wie gut es den Augen Deines Kindes geht, erfährst du ganz einfach bei einem kostenlosen Sehtest bei Apollo.
Hier kannst Du einen Termin in Deiner Nähe vereinbaren. Damit die Augen Deines Kindes auch in Zukunft strahlen.

[1] Progression of Myopia in School-Aged Children After COVID-19 Home Confinement; Verantwortlicher Autor: Xuehan Qian, MD, PhD, Department of Strabismus and Pediatric Ophthalmology, Tianjin Medical University Eye Hospital, Tianjin 300384, China; https://jamanetwork.com/journals/jamaophthalmology/fullarticle/2774808

[2] Report “THE IMPACT OF MYOPIA AND HIGH MYOPIA” WHO, S. 23; https://www.who.int/blindness/causes/MyopiaReportforWeb.pdf

[3] Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH, an der 2018 Personen teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.


Bildnachweis: Apollo Optik – AdobeStock 396840779

Ähnliche Beiträge

Barfußlaufen tut gut

Gerade jetzt im Sommer: Schuhe aus, bitte! Barfuß laufen schärft die Sinne und ist gesund - nicht nur für Kinderfüße.

Selbstgemachte Frische-Kicks für gestresste Kids und müde Eltern

Coole, schnelle Erfrischungen für alle in Franken, die bei Hitze wieder in Schule und Job präsent sein müssen!

Geschwister – ein Stückchen Kindheit fürs ganze Leben

Superteam oder Konkurrenz? So fördern Eltern die Beziehungen zwischen Geschwistern.

Ähnliche Beiträge

Schlaf, Baby, schlaf – 4 Tipps für ruhigere Nächte

Auch das Schlafen müssen Babys erst üben – für manche Eltern ist das eine sehr anstrengende Zeit.

Letzten Beiträge