Bitte warten

Die U2-Vorsorgeuntersuchung

Das sollten Eltern über die U2-Untersuchung wissen!

Warum ist sie nötig und was wird gemacht?

Die U2 ist die erste ärztliche Grunduntersuchung „von Kopf bis Fuß“. Diese genaue körperliche Untersuchung des Babys findet in der Regel in der Entbindungsklinik statt. Um die Eltern optimal auf die Untersuchung vorzubereiten, hat die Diakoneo Cnopfsche Kinderklinik ein Video produziert, das Schritt für Schritt erklärt, was bei der U2 alles passiert. Im Video nimmt Dr. Felicitas Wolf, Neonatologin und Fachärztin für Kinder- und Jugendheilkunde, die Eltern virtuell mit zu einer U2-Untersuchung.

Link zum Video über die U2-Untersuchung an der Cnopfschen Kinderklinik: https://www.youtube.com/watch?v=Al7gtMyMsSg&t=8s

Die U2-Untersuchung ist eine umfassende Vorsorgeuntersuchung des Neugeborenen. Deshalb wird sie oft als die „Neugeborenen-Basisuntersuchung“ bezeichnet. Sie wird zwischen dem dritten und zehnten Lebenstag des Neugeborenen durchgeführt, im Regelfall noch im Krankenhaus vor der Entlassung.
In den ersten Lebenstagen werden bei dem Neugeborenen mehrere Untersuchungen durchgeführt. Alle Untersuchungen sind im Kinder-Vorsorgeheft, dem sogenannten “Gelben Heft” dokumentiert. Die U1 findet direkt nach der Geburt noch im Kreißsaal statt.

Die U2 besteht aus mehreren Bestandteilen:

Pulsoxymetrie-Screening:

Zur frühzeitigen Untersuchung von schweren angeborenen Herzfehlern wird bei dem Kind ab einem Alter von sechs Stunden die Sauerstoffsättigung im Körper gemessen.

Hörscreening:

In den ersten Lebenstagen erfolgt eine Früherkennungsuntersuchung auf Hörstörungen. Diese Untersuchung klappt am besten, wenn das Baby entspannt ist und ruhig schläft.

Neugeborenen-Screening:

Im Alter von frühestens 36 Stunden werden bei dem Kind ein paar Tropfen Blut zur Untersuchung auf angeborene und behandelbare Erkrankungen abgenommen. Die Eltern erhalten dazu eine ausführliche Aufklärungsbroschüre. Das Ergebnis der Untersuchung liegt bei Entlassung noch nicht vor. Bei Auffälligkeiten setzt sich die Klinik mit den Eltern in Verbindung. Daher ist es wichtig, dass die Telefonnummer auf der Einwilligungserklärung und in der Patientenaufnahme korrekt angegeben ist.

Hüft-Sonographie:

Bei Neugeborenen, die ein erhöhtes Risiko für eine Hüftdysplasie haben, wird ein Ultraschall der Hüften durchgeführt. Ziel ist es, dadurch möglichst frühzeitig eine Verzögerung der Hüftreifung zu erkennen und bei Bedarf zu behandeln, um bleibende Schäden zu vermeiden. Alle anderen Neugeborenen erhalten ihre Hüftsonographie regulär im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung U3 (4.-6. Lebenswoche) bei Ihrem Kinderarzt.

 

Klinische Untersuchung U2

Im Alter von frühestens 48 Stunden findet eine körperliche Untersuchung des Neugeborenen durch eine Ärztin oder einen Arzt statt, im Regelfall am Vormittag des dritten Lebenstages. Bei noch offenen Fragen haben Sie hier die Gelegenheit, diese zu besprechen.

Vitamin K-Gabe

Zur Vorsorge von schweren Blutungen, die bei Vitamin-K-Mangel entstehen können, wird dem Kind nach der Geburt (am 1. Lebenstag) und zur Vorsorgeuntersuchung U2 (am 3. Lebenstag) Vitamin K in Tropfenform in den Mund verabreicht.
Abgeschlossen wird diese Vorsorge mit einer erneuten Gabe im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung U3 (4.-6. Lebenswoche) beim Kinderarzt.

Vitamin D und Fluorid:

Zusammen mit dem Gelben Heft bekommen die Eltern bei der Entlassung Vitamin D in Tablettenform für ein gesundes Knochenwachstum und Fluorid als Kariesschutz mit. Diese Tabletten soll das Kind ab dem 7. Lebenstag bis mindestens bis zu seinem ersten Geburtstag bekommen.

Aufklärung plötzlicher Kindstod (Sudden Infant Death Syndrome):

Leider sterben in Deutschland immer noch Säuglinge am plötzlichen Kindstod. Durch die Beachtung von gewissen Vorsichtsmaßnahmen kann das Risiko dafür deutlich gesenkt werden.

Wichtige Vorsichtsmaßnahmen sind:

  • Das Baby sollte ausschließlich in der Rückenlage schlafen.
  • Am sichersten liegt das Kind in seinem eigenen Bett mit Schlafsack im Schlafzimmer der Eltern.
  • Kopfkissen, Daunendecken, Schaffelle oder Kuscheltiere gehören nicht in das Bett des Babys.
  • 16 bis 18 Grad Celsius sind die ideale Raumtemperatur.
  • Eine rauchfreie Umgebung sowie das Stillen schützen das Kind zusätzlich.

Ist die U2-Untersuchung Pflicht?

In den Bundesländern Bayern, Hessen und Baden-Württemberg sind die Kinder -Vorsorgeuntersuchungen U1 bis U9 seit 2009 verpflichtend vorgeschrieben.

 

Mehr Infos rund um die Geburt an der Klinik Hallerwiese:
https://www.klinik-hallerwiese.de/de/klinik-hallerwiese/geburtshilfe-praenatalmedizin.html

Bildnachweis: Christine Blei

 

 

 

 

Ähnliche Beiträge

Kamik von Kopf bis Fuß!

So wasserdicht und farbenfroh verpackt macht das Draußensein bei jedem Wetter richtig Spaß!

Harl.e.kin-Nachsorge für früh- und risikogeborene Kinder

Werden Kinder zu früh geboren, brauchen Eltern und ihre Säuglinge besondere Unterstützung und Versorgung....

KOPF.KINO – Unsere Sommer-Lesetipps

Diese Lektüren passen ganz wunderbar zum Sommer!

Ähnliche Beiträge

Welcher Lerntyp ist dein Kind?

Beim Lernen unterstützen - aber richtig! Kennst du den Lerntyp deines Kindes, weißt du, mit welchem Sinn es am leichtesten lernt.

Letzten Beiträge