Sommer, Sonne, Eis!

Sommer, Sonne, Sonnenschein – was schmeckt da besser als ein leckeres kühles Eis!

Lust auf ein Eis?

Sommer, Sonne, Sonnenschein – was schmeckt da besser als ein leckeres kühles Eis! Jeder Deutsche gönnt sich durchschnittlich 8 Liter Eis im Jahr. Obwohl es immer mehr ausgefallene Eissorten wie Chili, Käse oder Cookies gibt, sind die Klassiker Vanille, Schokolade, Erdbeere nach wie vor ein Renner. Immer beliebter werden Sorbets und Fruchteis. In diesem Jahr liegen Obstsorten wie Melone, Mango, Johannisbeere und Aprikose hoch im Kurs. Doch macht es wirklich Sinn, bei Hitze Eis zu essen? Und wie viele Kalorien hat eigentlich so ein Eis? Auf all diese Fragen hat Ines Heger, AOK-Ernährungsberaterin in Nürnberg eine Antwort.

Eis gegen heiß? Von wegen!

Ein Eis kühlt den Körper bei großer Hitze nur bedingt. Auch wenn es absurd klingt: Ein warmer Tee ist in diesem Fall besser. Bei heißen Temperaturen ein Eis zu schlecken, bringt dem Körper keine wirkliche Abkühlung. „Zwar hat man beim Eis essen das Gefühl, dass es einen erfrischt,“ sagt Ines Heger, AOK-Ernährungsberaterin in Nürnberg, „aber das Eis muss ja erst wie jedes andere eisgekühlte Getränk im Körper erwärmt werden. Dadurch schwitze man zunächst sogar mehr.“ „Deshalb werden in warmen Ländern im Sommer eher warme Getränke getrunken,“ erklärt Ines Heger.

Gut bei Hitze: Säfte, Wasser, Melonen, Gurken

Hinzu kommt, dass Eis nicht für eine Flüssigkeitszufuhr sorgt, die bei Hitze so wichtig ist. So beträgt der durch das Schwitzen entstehende Flüssigkeitsbedarf an Getränken bei normalen Temperaturen rund 1,5 Liter pro Tag. „Und das kann sich im Sommer verdoppeln oder sogar verdreifachen,“ weiß Ines Heger. Die AOK-Ernährungsexpertin empfiehlt daher zur Abkühlung und Erfrischung bei Hitze statt Eis eher Wasser. „Saftschorlen sowie ungesüßte Kräuter- oder Früchtetees sind gesunde Alternativen. Und auch wasserreiche Gemüse- und Obstsorten wie beispielsweise Wassermelone sind gute Flüssigkeitslieferanten, die zudem erfrischend wirken.“ Generell gilt: Ab und zu eine Kugel Eis kann man sich gönnen. Wichtig ist eben nur, dass man Eis in Maßen genießt. Wer auf die Sorte achtet oder sein Eis selbst macht, kann viele Kalorien einsparen.

Ines Heger – die AOK-Ernährungsexpertin



Kalorienbombe Eis?

Je nach Sorte kommen 100 Gramm Eis auf einen Wert zwischen 80 und 250 Kilokalorien (kcal) und etwa 20 bis 25 Gramm Zucker. Zur besseren Vorstellung: Eine normalgroße Kugel aus der Eisdiele kommt auf etwa 60 Gramm. Der Zuckergehalt ist beträchtlich, beträgt aber immer noch weniger als in vielen anderen Naschereien.

Wassereis: Kein Fett, aber viel Zucker

Ein Wassereis kann man sich ohne Bedenken ab und an gönnen. Auf 100 Gramm Wassereis kommen gerade mal 90 Kilokalorien. Damit hat Wassereis weniger Kalorien als so manch andere Süßigkeit. Wassereis enthält kein Fett, dafür aber viel Zucker. Am besten sollte man auf Wassereis mit natürlichem Fruchtzucker zurückgreifen, beispielsweise mit Orangensaft. Das lässt sich auch ganz einfach selber herstellen.

Sahneeis: Cremige Kalorienbombe

Vanille- und Schokoladeneis gehören zu den beliebtesten Eissorten der Deutschen. Leider haben die cremigen Sorten auch die meisten Kalorien. 100 Gramm Vanilleeis kommen auf etwa 160 bis 200 kcal, das Schokoladeneis liegt bei 170 bis 250 kcal.Ein Vanilleeis am Stiel mit dickem Schokoladenüberzug und Mandelsplittern ist die größte Kalorienbombe unter den Eissorten: 260 bis 300 kcal haben 100 Gramm, das ist schon weit mehr als eine üppige Zwischenmahlzeit.

Fruchteis: Fruchtige Erfrischung

Fruchteis wie Erdbeer-, Himbeer-, oder Zitroneneis erfrischen an heißen Sommertagen besser als cremiges Vanille- oder Schokoladeneis. Was die Kalorien angeht, hat Fruchteis ebenfalls die Nase leicht vorn. Eine Kugel kommt, je nach Sorte, auf 80 bis 120 kcal. Zitroneneis ist unter dem Fruchteis am kalorienärmsten, Erdbeereis markiert die obere Grenze.

Sorbet: Fettfrei und super-fruchtig

Noch fruchtiger wird es bei Sorbets. Diese Sorten bestehen lediglich aus pürierten Früchten, Saft und Zucker. Die fehlende Sahne schlägt sich auch im Kaloriengehalt nieder: 100 Gramm kommen auf gut vertretbare 80 bis 100 kcal.
Nun müssen Sie selbst entscheiden, welches Eis Sie sich ab und an gönnen wollen!

AOK Bayern – Die Gesundheitskasse
Direktion Mittelfranken
Frauentorgraben 49
90443 Nürnberg
Tel: 0911 218-0
Im Internet: aok.de/bayern – Das Gesundheitsportal

Bildnachweis: AOK

Ähnliche Beiträge

Die Lerncoaching-Praxis – wie wird mein Schulkind selbstständig?

Mit Hausaufgaben alleine klarzukommen, sollten Kinder lernen. Das hilft auch in der weiterführenden Schule.

Gesund ernähren mit wenig Geld

In vielen Familien ist das Geld knapp. So spart ihr beim Einkaufen und ernährt euch trotzdem gesund.

Rituale – Kindheits-Erinnerungen für die Ewigkeit!

Kinder brauchen Geborgenheit. Rituale geben ihnen Sicherheit - und bleibende Erinnerungen.

Ähnliche Beiträge

Last-Minute Muttertags- oder Partydeko

Muttertag, Grillparty oder Geburtstagsfeier - diese Last-Minute-Dekoideen gelingen auch kleineren Kindern.

Letzten Beiträge

WunderWochen in Neumarkt

Bamberg im Herbst mit dem...