Bitte warten

Lerncoaching-Praxis: Reif für die Einschulung?

Ein gelungener Start ist immer eine gute Eintrittskarte für eine glückliche Schulzeit.

Im September gehen die neuen Erstklässler an den Start. Bald wird also das Thema Schule in vielen Familien eine große Rolle spielen. Ein gelungener Start ist immer eine gute Eintrittskarte für eine glückliche Schulzeit. Marlene wünscht sich das auch für ihre 6-jährige Tochter und kam zu einem klärenden Gespräch in die Lerncoaching-Praxis.

Neulich in der Lerncoaching-Praxis

Marlene: „Wir haben nun gemeinsam mit dem Kindergarten und dem Kinderarzt entschieden, dass Valerie im September eingeschult werden soll. Sie wird das alles ganz wunderbar machen, da bin ich mir sicher. Dennoch wollte ich fragen, ob wir sie noch etwas unterstützen und somit den Start gelungener machen können?“

Den Schulweg alleine schaffen

Lerncoach: „Jeder Schulbesuch beginnt mit dem Weg dorthin. Wenn möglich, sollte Valerie den Schulweg alleine bewältigen. Hier werden Freundschaften geschlossen, angestaute Energie herausgelassen und morgens ordentlich frische Luft getankt, um munter in den Schultag zu starten. All das natürlich unter einer Voraussetzung: Sicherheit! Valerie sollte die grundlegenden Regeln im Straßenverkehr und ihren Schulweg in- und auswendig kennen. Am besten versucht ihr den Weg bei jedem Wetter einmal abzulaufen. Die Lichtverhältnisse sind an einem nebligen Tag komplett anders als bei strahlendem Sonnenschein. An welcher Ecke könnte es brenzlig werden? Wo kann man die Straße am sichersten überqueren? Gibt es unterwegs einen Kiosk/ein Haus, wo Valerie im Notfall um Hilfe bitten könnte? Wohnt vielleicht sogar ein Schulfreund entlang des Weges, mit dem sie sich treffen könnte? Was ist ein Rad- und was ein Fußgängerweg? All diese Fragen geklärt zu haben, gibt Sicherheit, Selbstvertrauen und Zuversicht.“

Marlene: „Oh, danke für den Tipp. An so etwas banales wie den Schulweg haben wir noch gar nicht gedacht. Leider ist der Tag der offenen Tür aufgrund von Corona ausgefallen und Valerie hat ein bisschen Bedenken, ob sie sich in der großen Schule zurechtfinden wird.“

Lerncoach: „Eventuell habt ihr die Möglichkeit euch das Schulgebäude einmal kurz anzusehen. Schaut doch einfach mal nach Schulschluss vorbei. Manche Schulen bieten auch einen virtuellen Rundgang an. So kann Valerie die Örtlichkeiten schon einmal ansehen und sich einen ersten Eindruck verschaffen. Wenn Valerie weiß, was auf sie zukommt, kann sie dem Ungewissen entspannter entgegenblicken.“

(c) Pixabay

Lerncoaching-Alltagstipps zur perfekten Vorbereitung

Marlene: „Gibt es denn noch Tipps, wie ich Valerie in der Motorik unterstützen könnte? Sie hat keine großen Probleme, ich möchte nur nichts verpassen.“

Lerncoach: „Ab nach draußen in die Natur und buddeln, matschen, klettern, toben, Radfahren, rennen, balancieren… Die Spielplätze wollen erobert werden! Schnippelt gemeinsam Obst fürs Picknick, baut zusammen ein Vogelhäuschen, pflückt für Oma einen Blumenstrauß und pflanzt die ersten Blumen. All das sind hervorragende Übungen für die Grob- und Feinmotorik, die ganz easy in den Alltag zu integrieren sind. Nimm Valerie an die Hand und binde sie in deine Aufgaben so gut es geht mit ein. Alltägliche Dinge sind für ein Kind von unschätzbarem Wert.“

Marlene: „So simpel? Wow! Ich dachte ich muss wieder viel Geld für ganz besondere Spiele und Kurse ausgeben. Aber stimmt, es kann auch so einfach sein. Danke! Gibt es denn für den kognitiven Bereich auch so einfach umzusetzende Beispiele?“

Lerncoach: „Aber sicher. Für uns ist es z. B. eine Selbstverständlichkeit, dass 4 Personen beim Abendbrot auch 4 Teller, 4 Löffel und 4 Gabeln benötigen. Oma kommt spontan noch dazu? Allerdings möchte sie keine Suppe, nur den Kaiserschmarrn als Nachspeise. Was muss Valerie also für sie bereitlegen? Oder vielleicht möchte sie mal mit Opa telefonieren? Gib ihr das Telefon und diktiere die Zahlen. Frage Valerie anschließend, worüber sie mit Oma gesprochen hat. Vielleicht ist es sogar an der Zeit für das erste Taschengeld und alles was dazu gehört? Außerdem bereiten Kartenspiele mit Zahlen wie Uno oder Skippo perfekt auf den Zahlenraum bis 10 vor.“

Marlene: „Vielen Dank für all die Tipps. Dann kann der Schulstart ja kommen.“

Bildnachweis: Pixabay

Dieser Beitrag könnte dich auch interessieren!

Ähnliche Beiträge

Schulreife – 7 wichtige Fähigkeiten für die Einschulung

Den eigenen Namen schreiben zu können bedeutet nicht automatisch schulreif zu sein.

Lerncoaching-Praxis: Konzentration lernen

Für viele Kinder stellt es eine große Herausforderung dar, sich voll und ganz auf eine Aufgabe zu konzentrieren.

So helfen Eltern beim Übertritt

Das sollten Eltern wissen, um den Start in der neuen Schule zu erleichtern.

Ähnliche Beiträge

Unser Kind kommt in die Schule!

Der Einschulungs-Check: Was sollten Kinder bis zum Schulstart können?

Letzten Beiträge