Bitte warten

Checkliste der Schusselfehler

Mit unseren Checklisten seid ihr Schusselfehlern auf der Spur, damit zukünftig in der Schule nichts mehr schief geht.

Wer kennt‘s nicht? Mami, ich habe die Aufgaben eigentlich gekonnt, aber dann wieder lauter doofe Fehler gemacht! Leider wissen wir oft nicht, wie wir unserem Kind helfen können, diese Schusselfehler zu vermeiden. Wir haben eine Checkliste für euch!

Bevor wir uns mit den unterschiedlichen Ursachen beschäftigen, das Wichtigste vorab: Flüchtigkeitsfehler haben NICHTS mit fehlender Intelligenz zu tun! Sogar überdurchschnittlich begabte Kinder machen Schusselfehler, wenn die Motivation fehlt, sich zu konzentrieren (wenn sie sich zum Beispiel unterfordert fühlen).

 

Ein ordentlicher, aufgeräumter Arbeitsplatz hilft Ablenkung zu vermeiden.

Checkliste Konzentrationskiller

Die meisten Flüchtigkeitsfehler passieren, wenn wir nicht ausreichend konzentriert sind. Auf der Suche nach den Ursachen kannst du mit deinem Kind unsere Konzentrationskiller-Liste durchgehen. Fühlt ihr euch ertappt?

Müdigkeit

Schlafmangel führt zu Konzentrationsproblemen. Grundschulkinder brauchen 10-11 Stunden Schlaf, Jugendliche mindestens 8 Stunden. Außerdem schlafen wir schlechter, wenn wir abends/nachts Tablets oder Handys benutzen.
Check: Wie viele Stunden Schlaf habe ich? Wo liegt das Handy nachts?

Energiemangel

Unser Gehirn braucht Energie, um zuverlässig und ausdauernd arbeiten zu können. Zucker bringt nur einen sehr kurzen Kick. Danach fällt die Konzentration rapide ab.
Check: Was gibt es zum Frühstück? Wie viele Süßigkeiten esse ich?

Ungünstige Umgebung

Lärm, Sauerstoffmangel und ein unordentlicher oder schlecht ausgeleuchteter Arbeitsplatz können sich ungünstig auf unsere Konzentration auswirken.
Check: Wann habe ich das letzte Mal eine Pause an der frischen Luft gemacht und mich bewegt? Gibt es etwas in meiner Umgebung, das mich ablenkt?

Schlechte Vorbereitung

Eine unzureichende Vorbereitung macht uns unsicher und nervös.
Check: Wann fange ich mit dem Lernen an? Am Tag vor einer Prüfung sollte nicht mehr gelernt werden!

Zeitdruck

Wenn wir uns ganz besonders beeilen, machen wir eher Fehler.
Check: Hetze ich durch die Hausaufgaben, weil ich möglichst schnell fertig werden will? Fühle ich mich bei Klassenarbeiten zeitlich unter Druck gesetzt?

Checkliste Denkvampire

Auch emotionale Denkvampire können die Aufmerksamkeit absaugen und unsere Konzentration stören.

Streit, Ärger

Drehen sich unsere Gedanken um eine belastende Situation (z.B. Trennung, Streit, Ärger) können wir uns nur schwer konzentrieren.
Check: Mache ich mir Sorgen? Belastet mich etwas?

Prüfungsangst

Nicht jeder kommt damit klar, unter Zeitdruck eine bestimmte Leistung abzurufen.
Check: Habe ich Angst davor, in der Prüfung zu versagen? Mache ich in Prüfungen häufig Fehler, die ich sonst nicht mache?

Leistungsdruck

Hier sind vor allem wir Eltern gefragt. Wo liegt unser Fokus?
Check: Wie wichtig ist es mir, dass mein Kind erfolgreich ist? Wie reagiere ich, wenn mein Kind schlechte Noten hat? Konzentriere ich mich auf die Dinge, die gut funktionieren und betone ich die Stärken meines Kindes?

Zeitdruck in Prüfungssituationen kann man üben.

Tipps für Prüfungssituationen

Konzentration üben

Kinder können lernen, ihre Aufmerksamkeit zu bündeln.

  • Durch regelmäßige Brettspiele
  • Konzentrationsübungen wie: Vor dem Lesen eines Textes alle „Ä“ zählen lassen.

Zeitziele setzen

  • „Zeitdruck“ üben: In 1 Stunde möchte ich mit
    den Hausaufgaben fertig sein (-> Wecker stellen).
  • Bei Klassenarbeiten Uhr auf den Tisch legen.

Ablenkung vermeiden

  • Gelesene Aufgabe / Textteile mit einem Blatt
    abdecken. So liegt die Konzentration auf den
    Aufgaben, die noch gemacht werden müssen.

Erfolgserlebnisse schaffen

  • Erst mit den leichteren Aufgaben anfangen und
    dann mit einem guten Gefühl die schwereren
    angehen.

Arbeitsergebnisse kontrollieren

  • Checkliste deiner typischen Fehler erstellen
    und durchgehen.
    Beispiel: Sind alle Satzanfänge großgeschrieben?
  • Aufsätze: Rückwärts lesen oder mit den Lippen
    lesen (zuhause laut vorlesen) und so Fehler leichter
    entdecken.

Liebe Eltern, bitte nicht vergessen:

Fehler sind menschlich und dürfen passieren. Sind Fehler passiert, können wir sie nicht rückgängig machen. Aber wir können etwas aus ihnen lernen, wenn wir uns wohlwollend mit ihnen beschäftigen.

Dieser Beitrag könnte dich auch interessieren!

 

Bildnachweis:
istock.com/Romrodinka; iStock.com/evgenyatamanenko; iStock.com/Alena Ivochkina; iStock.com/Elena Pimukova

Ähnliche Beiträge

Morgen ist unser YES DAY

Am „Yes Day“ alle Regeln über Bord zu werfen und als Familie unvergessliche Erinnerungen schaffen!

frankenkids Stellenmarkt

Du suchst eine neue Herausforderung in der Metropolregion Nürnberg! Finde deinen neuen Traumjob im frankenkids Stellenportal!

Kinder & Geld: Wie gelingt Finanzbildung?

In einer sich ständig verändernden Welt sollten jedoch alle Kinder den Umgang mit Geld lernen.

Ähnliche Beiträge

Hallo kleiner Zahn!

Ganz schön spannend in Babys ersten Jahr ist es, wenn das erste Zähnchen kommt.

Letzten Beiträge

Newsletter


Jetzt anmelden und jeden Monat exklusive Tipps und Rabatte erhalten!

HIER ANMELDEN

Dies schließt sich in 0Sekunden