Bitte warten

Abenteuerspaß für kleine und große Entdecker im Granitsteinmeer

Das Felsenlabyrinth auf der Luisenburg bei Wunsiedel ist das größte Labyrinth seiner Art in ganz Europa und immer einen Familienausflug wert.

Bemooste Granitsteinwände, geheimnisvolle Höhlen und steile Schluchten umgeben von gigantischen Felsenkolossen – das ist das Felsenlabyrinth auf der Luisenburg bei Wunsiedel – das größte Labyrinth seiner Art in ganz Europa.
Über 300 Millionen Jahre ist diese einmalige Landschaftskulisse schon alt und versetzt seit jeher die Menschen in Bewunderung und Ehrfurcht. Ende des 18. Jahrhunderts begann die touristische Erschließung des Felsenlabyrinths als bürgerlicher Landschaftsgarten. Die undurchdringliche steinerne Wildnis wurde durch Sprengungen und Einebnungen in eine parkähnliche Anlage verwandelt.
Bereits Berühmtheiten wie Johann Wolfgang von Goethe besuchten einst das Felsenlabyrinth auf der Luisenburg und beschrieben es als „architektonische Gartenkunst“. Der Landschaftsgarten fesselte ihn so sehr, dass Goethe die Felsenwildnis abermals durchwanderte und in einen Brief an seine Charlotte berichtete: „Der Granit läßt mich nicht los!“. Über 80.000 Natur- und Wanderliebhaber teilen jedes Jahr diese Bewunderung.

Über Stock und Stein

Damals wie heute bestimmen riesige Felsbrocken diese wildromantische Kulisse inmitten des Fichtelgebirges. Der eigens angelegte Rundgang durch den Bürgerlichen Landschaftsgarten dauert circa zwei Stunden und führt auf dem blauen Wege zu über 25 thematischen Stationen wie dem alten Theaterplatz, der Burgtreppe, dem Prinz-Ludwig-Platz oder der Dianenquelle. Das Abenteuerherz schlägt höher wenn Felsspalten, mystisch erscheinende Monster, moosbewachsene Grotten oder einfach nur kolossale Steinhaufen erscheinen. Zahlreiche Ruhebänke und zierliche Pavillons am Wegesrand laden nach den eindrucksvollen Impressionen zur Rast und Erholung ein.

Das Granitsteinmeer – teuflisch gut

Kurz vor dem Gipfel wartet die Teufelstreppe mit ihren 30 steinernen Stufen als besonderes Erlebnis auf. „Durch diesen schmalen Spalt sagt man, sei der Teufel wieder runter gefahren in die Hölle, weil das Licht ihn so sehr geblendet hat“, berichten Geoparkranger von einer Sage rund um das Granitsteinmeer. Dem wagemutigen Wanderer kann das sicher nicht passieren und er erreicht nach ca. 100 Höhenmetern das Ziel: Der Bundesstein mit Kreuz. Die beeindruckende Aussicht über das Fichtelgebirge entlohnt für den tapferen Aufstieg.
Von hier aus geht es nun weiter zur Kösseine, der höchsten dauerhaft bewohnten Stelle Frankens, mit uriger Einkehr oder es wird der roten Markierung folgend der „Heimweg“ angetreten.

felsenlabyrinth

Napoleonshut

Der Rückweg wird noch mal spannend – so erwartet dem Wanderer einer der imposantesten Felsen im Labyrinth mit dem  Namen „Napoleonshut“. Seine Form erinnert an die typische Kopfbedeckung Napoleons. Mit einer Länge von ca. 6 m, einer Breite von 2,5 m, einer Höhe von 2,5 m und einem Volumen von 16 cbm bringt es der riesige Felskoloss auf stolze 43 Tonnen Gewicht. Diese doch beachtliche Masse ruht mit 30 Grad Neigung gerade mal auf 0,2 qm und verführt nahezu jeden Besucher zum „Wackeltest“.

Wegverlauf – im Granitsteinmeer

Blaue Markierung (Aufstieg): Alter Theaterplatz, Luisensitz, Burgtreppe, Burgplateau, Ludwigfelsen, Goethefelsen mit Grüner Wand, Prinz-Ludwig-Platz, Burgschlucht, Dianenquelle, Kleines Labyrinth mit Teufelstreppe; rote Markierung (Abstieg): Bundesstein mit Kreuz, Drei Brüder, Mariannenshöhe, Merck-Gärtchen, Hardenberggrotte, Zuckerhut, Napoleonshut, F.T.S. 1811, Insel Helgoland, Reservoir, Duschbad; gelbe Markierung: (alternativer Aufstieg durch die Wolfsschlucht): Tränengrotte, Louisenruh, Friedrich-Wilhelmsplatz, Jean-Paul-Platz

Dauer: ca. 2 Stunden
Höhenmeter: 100 hm (bis zum Bundesstein)
Schwierigkeitsgrad: mittel bis anspruchsvoll
Tipp: festes Schuhwerk
Parkmöglichkeiten: direkt an der Luisenburg (PKW, Busse und Wohnmobile)
Einkehrmöglichkeiten: Luisenburg-Resort, Berggasthof Waldlust, Kösseinehaus
Markierungszeichen: blauer Pfeil (Aufstieg), roter Pfeil (Abstieg), gelber Pfeil (Alternativer Aufstieg)

 

Öffnungszeiten:

Ende März–Anfang November
täglich von 8.30–18 Uhr geöffnet

Information & Prospekte:

Tourist-Information
Maximilianstr. 9 • D-95632 Wunsiedel
Tel.: 09232/602 162 
touristinfo@wunsiedel.de

www.wunsiedel.de

 

Bildnachweis: Felsenlabyrinth Luisenburg

 

Ähnliche Beiträge

ZennOase – Freizeitzone an der Zenn

Direkt an der Zenn gelegen erstreckt sich eine Freizeitzone, die für jeden Geschmack etwas...

Ein Abenteuertag im PLAYMOBIL-FunPark

Der Freizeit-Tipp für Familien! Der PLAYMOBIL-FunPark in Zirndorf bei Nürnberg bietet auf über 90.000 m²...

Die schönsten Ausflüge für Familien in Franken

Perfektes Wetter für einen Familien-Ausflüge gibt es das ganze Jahr über! Hier sind tolle Ziele die Groß und Klein begeistern!

Ähnliche Beiträge

Steigerwald-Zentrum & Baumwipfelpfad Steigerwald

Steigerwald-Zentrum & Baumwipfelpfad: Natur zum Anfassen

Letzten Beiträge

Newsletter


Jetzt anmelden und jeden Monat exklusive Tipps und Rabatte erhalten!

HIER ANMELDEN

Dies schließt sich in 0Sekunden